Wenn in geselliger Runde zur Sprache kommt, dass man Bücher schreibt, scheint das Thema der folgenden Minuten schon festgelegt zu sein. Besonders wenn neue Leute in der Runde vertreten sind, bereitet man sich schon innerlich auf eine gewisse Auswahl an Fragen vor. Grob fallen diese in zwei Kategorien. Zu der einen gehört die Frage „Kann man davon leben?“ und zu der anderen gehören die Aussagen „Ich würde auch gerne ein Buch schreiben“ und „Ich habe eine Idee für ein Buch“. Schnell findet man sich dabei in einem Frage-und-Antwort-Spiel wieder, in dem der Gesprächspartner mit ein paar gezielten Fragen das Geheimnis der Tätigkeit „Autor“ aufdecken möchte. :-)

Die Aussage, dass derjenige auch gerne ein Buch schreiben würde, finde ich immer erfreulich. Jeder sollte das Mal tun. Ich treffe immer wieder auf Menschen, die spannende Dinge machen oder deren Persönlichkeit erfrischend und interessant ist. In vielen Menschen steckt ein (Sach-)Buch, ohne dass sie es wissen.

Ein Buch zu schreiben ist auch erst einmal viel Arbeit. Man verwendet Monate mit dem Manuskript und der Überarbeitung. Die Arbeit davor, das Konzept und Exposé, als auch danach, das Marketing und Überarbeitungen, sind auch viel Arbeit.

Aber noch ganz am Anfang sollte man sich ein paar Fragen stellen:

  • Was soll einem das Buch bringen?
  • Dient das Buch der Förderung des eigenen Egos?
  • Gibt es zu dem Thema noch kein Buch?
  • Möchte man mit dem Buch seinen Expertenstatus bekannt machen?
  • Soll das Buch nur für einen selber oder für Freunde geschrieben werden?
  • Möchte man anderen helfen?
  • Möchte man Wissen verbreiten?
  • Hat man eine Geschichte zu erzählen?

Dies alles sind gute Gründe, aber nicht jeder hat den gleichen Antrieb, ein Buch zu schreiben. Deshalb ist es schwierig, auf die Frage „Wie schreibe ich ein Buch“ eine Antwort zu geben, denn hauptsächlich benötigt man eine Motivation dafür, die man in sich selber finden muss.

Die kurze Antwort? Mit einem Block Papier und einem Stift fängt man an. Oder mit einem Schreibprogramm auf dem Computer. Und wenn sich dann der Fluss der Wörter einstellt, hat man begonnen ...

Ein Buch zu schreiben bedeutet übrigens nicht, dies auch auf den Markt bringen zu müssen. Man kann ein Autor oder Schriftsteller sein, ohne jemals ein Buch veröffentlicht zu haben. Viele bekannte Schriftsteller der Vergangenheit wurden erst nach ihrem Tod veröffentlicht, nachdem man deren Manuskripte in einer Schreibtischschublade gefunden hatte.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!